Wann tritt eine Berufsunfähigkeitsversicherung in Kraft?

Eine Berufsunfähigkeit besteht immer dann, wenn eine Person seinen Beruf wegen einer langfristigen Krankheit nicht mehr länger ausüben kann. Die Berufsunfähigkeit ist nicht zu verwechseln mit der Erwerbsunfähigkeit, welche die unten genannten Gründe ausschließt. Grob unterscheidet man bei der Berufsunfähigkeit zwischen 3 Gründen:

  • Erkrankung
  • Unfall
  • Invalidität

Der Unterschied der Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit liegt darin, ob die betreffende Person seinen bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kann oder überhaupt nicht mehr arbeiten kann.

Zum Beispiel, ein Friseur entwickelt aufgrund all der Chemikalien, die er einatmet, Asthma. In diesem Fall ist die Person berufsunfähig, allerdings nicht erwerbsunfähig, denn die besagte Person könnte sein Berufsleben in einer anderen Branche weiterführen. Oft geht das Hand in Hand mit einer Weiterbildung oder einer Umschulung damit die Person wieder am Arbeitsmarkt teilnehmen kann.

Wer braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

In einem Satz: jeder bräuchte solch eine Versicherung, denn niemand kann vorsehen, ob wir im Laufe unseres Berufsleben erkranken oder gar einen Unfall haben, der es verhindert, weiterhin arbeiten zu gehen. In den meisten Fällen reicht die staatliche Erwerbsminderungsrente nicht aus und Sie brauchen ein Zusatzeinkommen. Hier ist es die Berufsunfähigkeitsversicherung, welche die Lücke schließen kann.

Die Frage allerdings ist dieselbe wie bei allen anderen Versicherungen auch:

  • Welche Versicherung
  • Wie hoch sind die Kosten
  • Welche Leistungen werden gedeckt.

Bei https://berufsunfaehigkeitsversicherung-kosten.de finden Sie ein leicht auszufüllendes Formular, das Ihnen hilft, eine für Sie persönlich zugeschnittene Prämie zu finden. Sie bestimmen dabei wie lange und wie hoch der Betrag sein soll. Damit sind Sie in Kontrolle und bezahlen nicht für Leistungen, die Sie nicht brauchen. Außerdem sparen Sie Zeit, da es am Internet kein in der Schlange stehen gibt!