Die 10 häufigsten Trennungsgründe

Dass aus liebenden Partnern Ex-Partner werden, ist manchmal nicht zu verhindern. Zu den häufigsten Trennungsgründen gehören:

1. Alltagsstreitereien

Alltagsstreitereien können nervig sein, vor allem, wenn ein Partner dem anderen nichts recht machen kann. Häufig ist Stress im Beruf, Hektik, und zu wenig Zeit für Romantik der Auslöser. Sind die Fronten erst einmal verhärtet, ist es schwer, wieder den Weg zueinander finden zu können.

2. Altlasten aus Vorbeziehungen

Hat die Partnerin einen Ex-Partner, oder der Partner eine Ex-Partnerin, kann die Vorbeziehung zur Belastung der aktuellen Beziehung werden. Vor allem, wenn Kinder und Unterhaltszahlungen die Zweisamkeit belasten und einschränken. Dieser Problematik kann nur in den seltensten Fällen ausgewichen werden.

3. Zeitmangel

Zeitmangel kommt in einer Beziehung schneller vor, als die meisten Paare vermuten. Stress im Beruf, pflegebedürftige Familienangehörige, Weiterbildungsmaßnahmen und Kinder, die Zuwendung brauchen, können die gemeinsame Zeit enorm einschränken. Schlimm wird es, wenn beide Partner keine Zeit mehr für gemeinsame Gespräche oder Zärtlichkeiten finden. Kommt dann eine andere Gelegenheit, die dringend benötigte Nähe, zu einer anderen Person aufbauen zu können, können aus Partnern schnell Ex-Partner werden.

4. Untreue

Untreue kann sich aus vielerlei Gründen ergeben. Einmal, weil sich die Situation so ergibt, weil es Defizite in der Beziehung gibt, oder weil einer der beiden Partner sein Ego aufbauen, und seinen Stellenwert beim anderen Geschlecht testen möchte. Untreue kann, aber muss nicht das Ende einer Beziehung bedeuten. Sie ist auch oft eine Chance, weil Partner dann endlich wieder einen Grund finden, intensiv miteinander über die Beziehung, zu reden.

5. Eltern oder Paar?

Paare, die Kinder haben, können oft keine Abgrenzung finden. Sie leben als Eltern, und vergessen das Leben als Liebespaar. Damit aus Eltern keine Ex-Partner werden, kann eine Paartherapie sehr hilfreich sein.

6. Alltagssorgen

Alltagssorgen können auch mit viel Liebe nicht verdeckt werden. Geldmangel, Ärger mit Kollegen, oder Schulschwierigkeiten der Kinder können eine Beziehung auf eine harte Probe stellen. Schön, wenn Alltagssorgen nicht trennen, sondern verbinden. Gemeinsam sind Paare viel stärker.

7. Wenn die Leidenschaft nachlässt

Stress mindert die Libido. Leider ist das Stressempfinden bei Paaren nicht immer gleich. Es kann daher sehr beschwerlich werden, wenn ein Partner sich die körperliche Nähe, Zuneigung und Liebe des anderen wünscht, dieser es aber gar nicht bemerkt. In einer solchen Phase kann es zur Untreue, und vielleicht zur Trennung kommen. Damit der Partner nicht zum Ex-Partner wird, sind Zärtlichkeiten wichtig.

8. Unterschiedliche Lebenseinstellungen

Das Leben formt jeden Menschen anders, daher kann es sein, dass sich im Laufe der Zeit die Lebenseinstellungen von Partnern verändern.

9. Wenn ein Partner klammert

In jeder Beziehungen sind Freiheiten wichtig. Kontrolle und Einengen kann die Liebe zum Partner schnell abkühlen lassen.

10. Heimlichkeiten und Lügen

Vertrauen ist in jeder Beziehung wichtig. Heimlichkeiten und Lügen mindern das Vertrauen enorm. Werden diese dann zufällig aufgedeckt, kann es oft, zu spät sein.

Viele Paare schaffen es, sich auch nach der Trennung mit dem Ex-Partner noch gut, zu verstehen. Ist erst einmal ein wenig Distanz eingekehrt, fällt das gemeinsame Gespräch leichter. Oft klären sich dann Situationen, die vorher zu emotional gesehen wurden. Der Weg zurück in eine gemeinsame Partnerschaft ist dann oft die Folge.

Aus der gleichen Kategorie: